top of page

Neurourbanistisches Forschen auf der Biennale Architettura di Venezia 2021

Die diesjährige Architekturbiennale in Venedig steht unter dem Motto “How will we live together?” Das von IFNU e.V. und SPACECOUNCILorganisierte Kollateral-Event Mutualities stellt sich diese Frage mit Hinblick auf das Zusammenleben von Natur, Künstlicher Intelligenz, und Mensch in den Städten unserer Zukunft. Die interaktive Ausstellung wurde von Sonja Berthold und Dietmar Leyk des internationalen Architekturbüros SPACECOUNCIL mit Unterstützung von Ludwig Engel und Joerg Fingerhut (IFNU e.V) kuratiert. Der immersive Raum in der Galerie Spazio Ravà nahe dem Canal Grande stellt einen experimentelles Labor dar in dem Besucher*innen und Algorithmen gemeinsam die Stadt der Zukunft erforschen. So soll u.a. mit aufgezeichneten Bewegungsdaten untersucht werden, wie sich unsere Interaktion mit dem Raum selbst aber auch unsere Interaktion untereinander entfaltet.

Weitere Informationen zu Mutualities gibt es hier.

Forschungs-Workshop “The Future of Neurourbanism” Unter Leitung von Prof. Dr. Joerg Fingerhut (LMU München; Berlin School of Mind and Brain, HU Berlin) und unter Mithilfe von Hannah Kruft (Berlin School of Mind and Brain, HU Berlin) und Teresa Müller (Psychologie, TU Dresden) wurden dazu in dem Workshop “The Future of Neurourbanism” (08.-10.10.2021) interdisziplinäre Forschungsdesigns besprochen, die sich mit Themen wie Dichte, öffentlicher Raum, Smart Cities, und verschiedenen Modellen der Stadt beschäftigen.

Vom IFNU e.V. waren zusätzlich Matthias Ballestrem, Professor für Architektur (HafenCity Universität Hamburg) sowie Giacomo Bignardi (Doktorand der Max Planck School of Cognition), der die Datenanalyse unterstützte, dabei. Zusammen mit der Mutualities Kuratorin Sonja Berthold diskutierten u.a. Ass. Prof. Dr. Matthew Pelowski, Corinna Kühnapfel und MacKenzie Trupp (Doktorandinnen der Universität Wien), Mitglieder des EU Horizon 2020 finanzierten Projekts ARTIS (Art and Research on Transformation and Society), sowie Jörg Trempler, Professor für Kunstgeschichte (Universität Passau) und Isabel Groll (Kunsgeschichte, LMU München) Themen und Forschungsansätze des Neurourbanismus. Inspiriert durch Expertenwissen im Bereich Architektur und Kunstgeschichte, psychologischer und neurowissenschaftlicher Ästhetik und Stadtforschung, die einzigartige Kulisse der Stadt Venedig und die auf der Biennale präsentierten unterschiedlichen Modelle des Zusammenlebens ist ein spannender Workshop entstanden!

Joerg Fingerhut, Matthias Ballestrem, Giacomo Bignardi und MacKenzie Trupp waren darüber hinaus Teil einer Forschungswoche, in der weitere Daten erhoben wurden und die Mutualities Ausstellungen nach der Analyse bisheriger Daten angepasst wurde.

Comments


bottom of page